Depressionen – Nehmt Ihr Glücklichmacher?

Mir ging es nicht gut bis vor kurzem. Ich war immer unglücklich und wusste gar nichts mit mir anzufangen. Man hat es sogar bemerkt, weil ich nicht mehr raus gegangen bin. Ich hatte nicht mal Lust zur Schule zu gehen oder mich mit Freunden zu treffen. Nun gibt es aber in meiner Umgebung Menschen, die sich wirklich um mich sorgen und darüber bin ich heute froh. Meine Freunde bemerkten, dass ich mich immer mehr zurückzog und sie haben auch schon etwas geahnt. Die Mutter einer Freundin ist depressiv und sie bekommt Medikamente, damit sie sich wohler und besser fühlt. Ich kannte also die Krankheit schon, wusste nur nicht, dass sie mich auch quält.

Ärztliche Behandlung

Mir wurde geraten, dass ich mich schnell an einen Arzt wenden sollte. Denn nur ein Arzt würde mir helfen können. Also habe ich auf meine Freunde gehört und einen Hausarzt aufgesucht. Dieser hat mir direkt eine Überweisung an einen Kollegen gegeben. Der Kollege war ein Spezialist für Depressionen und so fing meine neue Geschichte an. Ich nahm den ersten Termin wahr und konnte endlich frei reden. Man fragte mich auch, ob ich Selbstmordgedanken gehabt hätte. Zu dieser Zeit hatte ich ehrlich gesagt keine und darüber bin ich auch froh. Ich fühlte mich nicht wohl und wollte einfach nur meine Ruhe haben. Aber an Selbstmord habe ich nicht gedacht. Ich dachte die ganze Zeit, dass ich am liebsten in eine Höhle kriechen würde und nie wieder raus komme. Denn es war sehr viel Stress, der mich gequält hat. Ich stand kurz vor den Prüfungen und wollte natürlich wie jeder andere auch bestehen. So kam es, dass ich vom Profi Medikamente bekommen habe. Die Medikamente sollte ich immer regelmäßig nehmen und es könne sein, dass ich sie bald nicht mehr brauchen würde. Natürlich habe ich auch ein Attest bekommen und so konnte ich wenigstens meine Prüfungen bestehen. Ich war eine der besten und das macht mich sehr stolz. Ich bin echt froh, dass ich solche tollen Freunde habe. Diese Freunde will ich nicht mehr missen und ich achte jetzt natürlich auch darauf, dass meine Freunde nicht dasselbe erleiden.

Medikamenten absetzen?

Die Depression habe ich wie ich annehme heute gut im Griff. Dennoch würde ich gern wissen, wie lange ich die Medikamente nehmen muss. Denn ich weiß aus meiner Familie, dass es nicht gut ist, so lange auf Medikamente angewiesen zu sein. Diese machen teilweise nicht nur müde, sondern auch krank. Dennoch traue ich mich nicht, einfach die Tabletten abzusetzen. Mir ist es wichtig, dass ich schnell Hilfe bekomme und genau das will ich auch. Meine Tabletten sind mir natürlich wichtig, denn ich merke ja, dass ich damit besser über den Tag komme. Vielleicht gibt es aber auch die Möglichkeit, dass ich später einmal etwas anderes nehmen kann, damit es mir besser geht. Ich will auf jeden Fall etwas anderes probieren und einfach ohne Tabletten über den Tag kommen. Mein Arzt hat mir aber vom eigenmächtigen Absetzen abgeraten. Das sollte langsam passieren. Also werde ich wohl weiter geduldig sein und brav meine Tabletten nehmen. So gehe ich auf jeden Fall sicher, dass es mir nicht bald wieder schlechter geht. Niemand möchte das und wird es auch nicht riskieren. Ich bin ja froh, dass ich heute ein einigermaßen normales Leben führen kann.

About: Ariela


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.